HfM Meisterkurse 2018

Im Rahmen der Meisterkurse 2018 der Musikhochschule Carl-Maria-von-Weber in Dresden bekam Ich zusammen mit den Künstler_innen Felix Ermacora und Antje Meichser die Möglichkeit den jährlich stattfindenden Improvisations-Kurs des renomierten Jazz-Musikers Prof. Günter Baby Sommer mitzugestalten. Uns wurde, als „Vertreter der bildenden Künste“, hierbei die Aufgabe des hinzufügens einer visuellen bzw. bildend-künstlerischen Komponente zuteil. Die größte Herausforderung bestand für uns hierbei trotz der deutlich verschiedenen künstlerischen, wie praktischen Ausdrucksformen und Arbeitsweisen der beiden Welten, welche hier aufeinandertrafen (akademische Musik und bildender Kunst) eine gemeinsame Sprache und Arbeitsgrundlage zu finden. Um eine solche interdisziplinäre Schnittstelle zu ermöglichen haben wir eine Art technisches System gegenseitiger Beeinflussung entwickelt. So haben wir Behelfs von Mikrofonierung (an den Instrumenten/Musikern befestigte Kontaktmikrofone), eines Surround-Audiosystems und Software (Live 9, MAX/MSP) die Möglichkeit geschaffen einzelne Klänge aufzuzeichnen, zu loopen und zu modifizieren den Musikern die Möglichkeit gegeben z.B. mit uns oder mit sich selbst im Duett zu spielen. Mittels Computersoftware (MAX/JITTER), welche die aufgenommenen Audiosignale in in digitale Steuersignale transformiert, haben wir die Möglichkeit geschaffen visuelle Interpretationen der gespielten Klänge zu erzeugen. Durch Kameratechnik (einer Art Lichttisch) war es uns außerdem möglich mit Techniken der Materialcollage (und der digitalen Entfremdung der aufgenommenen Bilder) visuell ebenso schnell auf Situationen zu reagieren, wie es den Musikern möglich war. Durch diese Mittel war es uns möglich ein Konzept zu entwickeln welches es uns ermöglichte gemeinsam und zeitgleich mit den Workshopteilnehmern zu interagieren und zu improvisieren.

Der Workshop mündete in zwei jeweils einstündigen, öffentlichen Abschlusskonzerten am 20. und am 21. September 2018 in den Räumen der Probebühne der Hochschule für Musik Dresden.

 

// announcement / press release

„Wir lassen die Impulse, die von den Musiker_innen, ihren akustischen Instrumenten und ihren Körpern ausgehen, auf uns wirken. Aus ihrem akustischen Output generieren wir auslesbare Signale, die wir weiter verarbeiten. Dadurch erweitern wir ihr Wirkungsspektrum und führen dieses auf andere gestalterische Ebenen. Diese Signale führen wir durch installative Anordnungen und Geräteketten hindurch in neue Kontexte und gegenseitige Beziehungen hinein. Durch generative Prozesse und unsere Improvisationen entstehen neue Materialien auf anderen Layern – Texte, Klänge und Formen. Sie bilden andere Repräsentationen der improvisierten Musik auf der akustischen, visuellen und sprachlichen Ebene. Diese verändern sich stetig durch die Impulsgeber, wirken auf diese zurück, wodurch wiederum neue Impulse entstehen.“

 Simon Hillme / Felix Ermacora / Antje Meichsner

// press:

announcement by Dresden college of music

announcement by ’sächsischer musikrat‘
released 2018-06-12

Nicole Czerwinka – Faszinosum im dunklen Proberaum
released at: elbmargarita.de / 2018-09-22

Martina Malberg – Überraschungsmomente garantiert

released at: Dresdner Neueste Nachrichten / 2018-09-10