[ causal nexus /series (2017-2019) ]

previous arrow
next arrow
PlayPause
Slider

CAUSAL NEXUS /SERIES (2016 – 2019)
generative a/v – installations and performances produced during 2016 and 2019

previous arrow
next arrow
Slider

CAUSAL NEXUS III/2
generative a/v – installation
2019/04/26 – 2019/04/28
2klassen – group-exhibition
tapetenwerk / leipzig, germany

CAUSAL NEXUS III/1
generative a/v – installation
2019/04/12 – 2019/04/14
re:main – germany-ukraine art residence
carbon art space / kiev, ukraine

PlayPause
Slider

oT (CAUSAL NEXUS /SERIES)
generative a/v – installation
2019-07-13 – 2019-07-20

academy of fine arts / dresden, germany

Slider

CAUSAL NEXUS II (/PERFORMANCE)
a/v performance and installation
2017-11-16 cynetart 2017
festspielhaus hellerau, dresden

 

 

Slider

CAUSAL NEXUS I
a/v – installation
duration: ~3:00 min 
2017/07/14 – 2017/07/23 academy of fine arts, dresden

Causal Nexus I beschäftigt sich mit den verschiedenen Formen der Darstellung elektronischer Klangübertragung, sowie mit dem Phänomen der Wahrnehmung von Synchronizität. Digital generierte Audio-Frequenzen werden zeitgleich sowohl über ein Audio-System, als auch über mehrere Röhren-Fernsehgeräte dargestellt. Die Audiosignale verlassen den digitalen Klangerzeuger und werden unmittelbar an das darstellende Medium weitergeleitet. Die Interpretation der Audiosignale erfolgt zum einen über das Lautsprecher-System, welches die Audiosignale in akustische Wellen [schwingende Luft] umwandelt und somit hörbar macht. 

Zum anderen durch Röhren-Fernsehgeräte, welche ein identisches Audiosignal über analoge Videoeingänge empfangen und in Form von von monochromen, horizontalen Linien-Pattern visualisieren. Diese Linien-Pattern generieren sich auf Basis von Frequenz und Amplitude der eingehenden Audiosignale. Das Prinzip ist in etwa mit dem eines Oszilloskops vergleichbar. Die Sequenzen wurden simultan für Bild und Ton generiert. Es ist demnach nicht zu sagen, ob hier nun ein Bild zum Ton oder ein Ton zum Bild vorliegt.